You can not eat the internet?

inspired by Florian Kuhlmann

Auslöser

Das Kunstwerk YOU CAN NOT EAT THE INTERNET von Florian Kuhlmann war der Auslöser für meine 9. YouTube-Folge. Ich wollte in einem Mukbang-Video das Internet essen und hab dafür die ART-PRODUKTE entwickelt.

Mukbang-Video

«Mok-Bang (auch Muk-Bang, Meokbang; Kunstwort aus mokda für „essen“ und bangsong für „Senden“) ist ein Internet-Video-Trend aus Südkorea. Dabei verzehren Menschen übergroße Portionen an Essen und filmen sich dabei. Es kommt auch vor, dass kleinere Portionen zubereitet und gegessen werden.»

Quelle: Wikipedia.org

ART-Produkte

Ich fand die Idee charmant die künstlichen Produkte (Bytes, Dark Net, Cyber Soup & Co) im Stil echter Produkte zu verpacken und in einem Mukbang-Video zu essen. Da ich immer wieder Anspielungen an real,- verarbeite und damit kokettiere eines Tages doch noch TiP-Influencer zu werden, war es naheliegend die Werke im Stil der TiP-Produkte zu gestalten.

You can feel the internet

Ich hab kein normales Mukbang-Video produziert, sondern versucht durch den Schnitt, den Ton, die Produkte, usw. ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie das Internet schmecken könnte. Denn wir konsumieren tagtäglich das Internet und trotzdem könnte niemand mit voller Überzeugung beschreiben, welche Geschmacksrichtung das Internet hat. Mal ist es bitter, mal ist es süß, mal sauer und manchmal ist man von der Fülle an Geschmacksrichtungen überfordert. Trotzdem glaube ich, dass jeder ein Gefühl für die digitale Welt hat: You can feel the Internet.

You can not eat the internet?

Video

Das Kunstwerk YOU CAN NOT EAT THE INTERNET von Florian Kuhlmann war der Ausgangspunkt für dieses Video.